Theater im Karton
Willst Du mit mir spielen?

ÜBER UNS


 

Philosophie

Willst du mit mir spielen?
Das Spiel war von jeher eine Probe, eine unernste Gelegenheit sich in unsicheren Situationen auszutesten, ohne die Konsequenzen davon tragen zu müssen. ... >> Weiter


 

Spezialitäten

 

Willst du mit mir spielen? - Das Spiel war von jeher eine Probe, eine unernste Gelegenheit sich in unsicheren Situationen auszutesten, ohne die Konsequenzen davon tragen zu müssen. SpielerInnen bringen ihre Fähigkeiten zusammen auf einem Brett, auf einem Feld, in einer virtuellen Welt, auf einer Bühne und wetteifern um das Schnellste, Intelligenteste, Widerspenstigste, Verrückteste, Schönste oder versuchen genau diese Ansprüche in gemeinsamer Anstrengung und in einer kollektiv hervorgebrachten Form zu vollziehen.

Theater hüllt das Spiel in einen schützenden Raum. SpielerInnen tauschen hier ihre getragenen Kleider gegen Kostüme, legen die Alltagsrolle am Garderobenhaken ab und proben neue Möglichkeiten des Seins. „Wer bin ich und wenn ja wieviele“ wird zur Grundvoraussetzung des theatralen Spiels. „In welcher Gesellschaft wollen wir leben“ als Zielstellung der gemeinsamen Entdeckungsreise. Theater ist somit Proberaum im doppelten Sinne: Ein ständiges Training der erstrebenswerten Verkörperung in Aussicht auf eine erfolgreiche Aufführung und eine fortschreitende Auseinandersetzung in der praktischen Umsetzung gemeinsamer Zusammenarbeit.

Wir sind Spielende - forschten in unseren ersten beiden Stücken nach Antworten, was das Leben denn sei; probten, wie zwischenmenschliche Beziehungen gelingen können; gestalteten Spielformen kindlicher Aneignung von Welt und Bedingungen evolutionärer Entwicklungen. Wir bleiben Spielende - widmen uns weiterführend den grundlegenden Elementarteilchen des Theaters; spielen mit Rahmungen und Räumen, Figuren und Charakteren; arrangieren reizvolle Wahrnehmungsmuster und Bedeutungszusammenhänge; bauen für Momente ein Spielfeld aus ungewöhnlichen Reglements. Gewonnene Erfahrungen präsentieren wir den Besuchern unserer Inszenierungen als erlebnisreichen Mitvollzug.

So generiert das Spielen immer wieder neu auszubalancierende Handlungsweisen.
Das Theater stellt dafür die Aufführungsfläche und öffnet das Tor zur Welt.

 

 

UNSERE SPEZIALITÄTEN FÜR DEN ÄSTHETISCHEN GENUSS

 

Spielerische Bewältigung dramatischer Konflikte

Das "Theater im Karton" schaut dem Leben mit seinen Schönheiten und Abgründen auf die Finger. Wir forschen nach den Untergründen und der Zusammensetzung vorgefundener Situationen. Wir ändern gewohnte Wege, ziehen ins Unbekannte. Wir probieren neue Lösungsmöglichkeiten, mal vergnüglich komisch, mal tragisch ernst. So drehen und wenden wir das Spiel und schlagen dem Schicksal ein Schnippchen.

Verknüpfung mit weiteren Künsten

Das "Theater im Karton" gestaltet seine Theaterprojekte stets mit zusätzlichen Kunstwerken aus. Musikkompositionen, Raumkunst, Videoprojektionen unterstreichen das Theater als Gesamtkunstwerk, bieten den Beteiligten fachübergreifende Teamarbeit und dem Zuschauer kunstvolle, facettenreiche Erlebnisräume.

Stadtgebietsübergreifende Raumkonzeptionen

Das "Theater im Karton" sucht sich seine Räume. Jedes Projekt bauen wir in dazu passende Örtlichkeiten ein. So fordern wir uns immer wieder neu heraus, bleiben mobil und unterschiedlichste Jenaer Stadträume erstrahlen für einige Zeit in neuem Glanz.

Interkulturelle Theaterheimat

Das "Theater im Karton" spielt zusammen mit Menschen aus verschiedenen Nationen. Ihre individuellen Fähigkeiten und kulturellen Hintergründe nähren das vielseitige Potential unseres kreativen Schaffensprozesses. Die gemeinsame Arbeit am Projekt verbindet auf ganz natürliche Weise alle Beteiligten zu einer familiären Gemeinschaft.

Experimentierfeld für eigene Kreationen

Das "Theater im Karton" bietet ausreichend Möglichkeiten zum Versuch eigener künstlerischer Kreationen. Wir verstehen uns als Experimentierlabor für unterschiedlichste Theater- und Kunstprojekte. Jeder darf und kann hier seine eigenen Vorstellungen in kollektiver Teamarbeit testen und gemeinsam in die Wirklichkeit umsetzen.

Sinnliche Verwöhnung der Zuschauer

Das "Theater im Karton" stellt sich in den Dienst seiner Besucher und Zuschauer. Wir möchten Euch mit unserer Arbeit auf sinnliche Weise anregen, herausfordern und verwöhnen. Unser Streben zielt auf ein überraschendes, abwechslungsreiches und sättigendes Theaterbuffet aus genussvoll zubereiteten Szenerien.

 

 

 

LEITUNGSTEAM

ENSEMBLE

 

 

Paul Josiger


1984 in Jena (Thüringen) geboren

Magisterstudium Soziologie und Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Magisterarbeit 2011: "Die Kunst des Auswegs - Kunst als subversive Kommunikationsstrategie im Zuge gesamtgesellschaftlicher Wandlungsprozesse auf der Suche nach Kritikfähigkeit"

Spezialisierungen: Rollenfiguren, Clownerie, Absurditäten;
Theater als gemeinsamer Vollzug, Erlebnisräume

Aufgabengebiete: Regie, Organisation, Workshopleitung, Finanzen, Layout


Kontakt: pm.josiger{ät}t-online.de

 

 

Marko Grunz


1976 in Burgstädt (Sachsen) geboren

Studium der Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg
Gaststudium beim ehemaligen Chefdramaturgen des Deutschen Theaters an der Fachhochschule Jena

Diplomarbeit 2008: "Theatrale Erforschung der Wirklichkeit"

Spezialisierungen: Körpertheater, Choreografie, Improvisation, Ritual;
Theater als Bildgestaltung, Kunsträume

Aufgabengebiete: Regie, Dramaturgie, Organisation, Webmaster


Kontakt: perlenspieler{ät}t-online.de

 

 

Weitere Mitarbeiter


 

Marcel Schmidt - Aufgabengebiete: Dramaturgie, Musik

 

Tommy Neuwirth - Aufgabengebiete: Musik und Musikinstallationen, Video

 

Claudia Krüger - Aufgabengebiete: Workshopleitung, Schauspiel

 

 

 

 

Alle bisherigen Thikas


Alexandros Paspardanis
Anne Dünger
Anne Stottmeier
Antje Fischer

Carmen Lucia Guerra
Cindy Reimann
Claudia Krüger
Clemens Wegener

Cordula Schmitt
Daniel Knopf
Ding Wang
Doreen Toonen
Dorit Müller
Elise Richter
Eric Leppert

Felix Kupfernagel
Franca Diaczek
Frauke Libelle Ketelsen
Hannes Hempel
Henriette Kutscha
Henriette Moritz
Ilja Batuchtin

Jakob Mittelsdorf
Jana Fischer
Jennifer Leube
Johanna Gließing
J.G.
Jörg Schwabe
Jost Knapp

Juliane Nitzschke
Juliane Schlereth
Karoline Teucher
Katja Weber
Kevin Ferizi
Laura Weisbach
Lena Morozowa

Lucas Trümper
Maik Pevestorff
Marcel Schmidt
Mascha Isserlis

Maya Voigt
Meike Boldt
Megi Melina
Nancy Ehrlich

Natascha Ovcharenko
Nadja Ziermann
Nico Herzog
Nina Jamet

Nina Kaiser
Paula Feliksiak
Paul Seeber
Petra Jungandreas
Phillip Kynast

Ralf Bartho
Robert Oehmchen
Rosa Linke
Sascha Zakosarenko
Steffi Schmidt
Steve Kußin
Theresa Ehrenberg

Thomas
Thomas Burkhardt
Tina Clauß
Tommy Neuwirth
Valeri Hartwich
Willi Stark

 

Vielen herzlichen Dank für Euren Einsatz!

 

CHRONIK

 

Theater im Karton


2012

  • Gemeinsame Ausrichtung des kulturellen Adventskalender "Kultürchen" im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Gemeinsame Ausrichtung des V. Kurztheaterspektakels im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Gemeinsame Austragung eines abendlichen Theaterrundgangs quer durch Jena im Rahmen der Freien Bühne Jena in Zusammenarbeit mit dem Peng-Kulturfestival
  • Beteiligung an der Museumsnacht mit Aufführung des Stückes "Geschichten aus der Großstadt des Universums" im Innenhof des Romantikerhauses
  • Gemeinsame Austragung einer einwöchigen Theaterwerkstatt für Kinder im Rahmen der Freien Bühne Jena in Zusammenarbeit mit der Imaginata Jena

 

2011

  • Gemeinsame Ausrichtung des kulturellen Adventskalender "Kultürchen" im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Gemeinsame Ausrichtung des IV. Kurztheaterspektakels im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Gastspiel zum Theaterfestival "at.tension #4" auf dem Fusion-Gelände in Lärz
  • Gemeinsame Austragung einer ersten einwöchigen Sommerwerkstatt im Rahmen der Freien Bühne Jena mit anschließender Aufführung des dabei entstandenen Stückes "Das tapfere Schneiderlein" zum Kinderfest der Imaginata
  • Umsetzung des Großprojektes "Jenaer Festpiele" mit Elementen aus Theater, Rauminstallation und Livemusik
  • Clownsworkshop auf dem Auerworld - Festival in Auerstedt
  • Beginn regelmäßiger Kurse "Contact Improvisation"

 

2010

  • Gastspiel zum Internationalen Theaterfestival der Universität Granada (Spanien)
  • Gemeinsame Ausrichtung des III. Kurztheaterspektakels im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Workshopangebot "Clownerie" im Unisport-Programm, weitere Workshops an Schulen und bei jüngeren Theatergruppen
  • Improvisationstheater mit der Theater im Karton - eigenen Improgruppe "Fleischerei Pritsche"
  • Beteiligung mit eigenem Stück und diversen Aktionen an städtischen Großveranstaltungen
    (Museumsnacht, Universitätssommerfest, ...)
  • Umsetzung des Theaterstückes "Terrorismus" unter Beteiligung von fünf Regisseuren und ihren Theatergruppen
    im Rahmen der Freien Bühne Jena

 

2009

  • Gemeinsame Ausrichtung des II. Kurztheaterspektakels im Rahmen der Freien Bühne Jena
  • Loslösung aus der Trägerschaft der AWO Jena und Betreibung des "Theater im Kartons" in Eigeninitiative
  • Umzug in die Räume des neu eröffneten KUBUS in Lobeda West
  • Umsetzung des interaktiven Stückes "Schlafmohnreich" mit der parallelen Bespielung aus vier Geschichten in einer ehemaligen Videothek in Lobeda
  • Gründungsmitglied der Freien Bühne als Dachverband freier Theater in Jena; Beteiligung im Vorstand und im Leitungskreis der Freien Bühne

 

2008

  • Internationales, dreiwöchiges Theatercamp mit jungen Erwachsenen auf Burg Lohra mit anschließenden Straßentheateraufführungen in Jena, Weimar und Erfurt
  • Idee und Ausrichtung des I. Kurztheaterspektakels mit Nutzung des brachliegenden ehemaligen Jugendclubs Impuls (jetzt KUBUS) in Lobeda; Einladung mehrerer Theatergruppen aus Jena als erster Schritt einer gemeinsamen Arbeit
  • Wegzug der Mitgründerin Dorit Müller; beginnende Neuausrichtung unserer Theaterarbeit
  • Ausrichtung eines Wochenendworkshops "Clownerie" mit externem Referenten

 

2007

  • Inszenierung des Stückes "Der perfekte Mensch" als Diplomprüfung an der Hochschule Merseburg
  • "Acht Frauen" als zweite Aufführung unserer Theatergruppe
  • Ausrichtung eines Wochenendworkshops "Theater der Unterdrückten" mit externem Referenten, anschließende Entwicklung und Aufführung einer Straßentheateraktion im Stadtgebiet Jena

 

2006

  • "Fußbodenbelag" als erste Aufführung unserer Theatergruppe in den Räumen des Jugendmigrationsdienstes der AWO Jena

 

2005

  • Gründung des "Theaters im Karton" durch Dorit Müller und Paul Josiger als Weiterführung der bisherigen interkulturellen Theaterarbeit des Jugendmigrationsdienstes der AWO Jena

 

 

Stücke und Aktionen


2012

Wochenendworkshop Puppenspiel
mit Helen vom Figurenkombinat

Die Schönheit des Scheiterns (AT)
Performance

MoMomente
Improvisations - Schattentheater

2011

Oblomow
Absurdes Theater

Synchronisation
Performance

Das tapfere Schneiderlein
Stationentheater zum Kinderfest

Herr Tur Tur, der Scheinriese
Lesung zum Kinderfest

Jenaer Festspiele
Theater, Rauminstallation und Volksfest

Semesterworkshop Contact Improvisation
Die Sprache der Körper

Semesterworkshop Clownerie
inklusive Straßenaktionen

2010

Selbstbefriedigung
Choreografie und Videoinstallation

Geschichten aus der Vorstadt des Universums
Theater für Kinder von gestern und von heute

Evolution
Choreografisches Bewegungstheater

Terrorismus
Sechs terroristische Szenen von fünf Theatergruppen inszeniert

Mensch Meier entdeckt das Caleidoskop
Interaktiver Vortrag zur Museumsnacht

2009

Seilschaften
Choreografisches Bewegungstheater

Melancholie ist kein Ein-Euro-Job
Bildgestaltung mit räumlicher Klanginstallation

Schlafmohnreich
Interaktive Parallelerzählung von vier Geschichten über die Liebe

Gala Kartonage
Benefizabend

2008

Zwischenräume
Internationales Straßentheater

Existenzdurchfahrt
Kurzstück des absurden Theaters

Das Meer
Choreografisches Bewegungstheater

Wochenendworkshop Clownerie
mit Clown Andy

2007

Acht Frauen
Kriminalklassiker

Die Thikas kommen
Comic - Foto - Story

Straßentheateraktion gegen Gewalt an Frauen
Theater der Unterdrückten

Der perfekte Mensch
Variation von "Geschlossene Gesellschaft"

2006

Fußbodenbelag
Internationale Absurdität